MAIN

Startseite Anrufsbeantworter Partner Musik

MOOD

Meine Laune ist mies, es ist besser ihr sprecht mich Heute nicht an.

DIES & DAS

Untitled Engel der Nacht

BROKEN WINGS

Vorwort You're not enough 1-10 You're not enough 11-20 You're not enough 21-30 You're not enough 31 -End

It's need always simple life 1-10 It's need always simple life 11-20 It's need always simple life 21-30 It's need always simple life 31-End

Credits

host design

 

 

Der einsame See, der sich vor ihr erstreckte, glitzerte andächtig im Mondlicht. Man konnte die sanften Konturen des Vollmondes gut, wenn auch ein wenig verschwommen, silbern, wie ein Spiegelbild erkennen.

Ein einsames, kleines, blaues Segelschiff zierte das dunkle silbern glitzernde Wasser. Sanfte Wellen umgaben das kleine blaue Boot, welches sich ein wenig in dem sanften Wind, ja, man konnte schon eine Brise bezeichnen, wiegte.

Unergründlich tief schien dieser kleine See. Von dem Steg aus konnte man das Gewässer gut überblicken. Ihr Blick fiel auf die andere Seite,- das andere Ufer, welches von vielen Bäumen, gar einem Ufer umgeben war. Ein winziger Lichtstrahl tanzte über das Gestein, verlor sich jedoch wieder schnell. Zwei Spatzen flogen tief über dem Wasser. Man konnte schon sagen, sie würden turteln. Sie flogen immer wieder um sich herum, striffen mit ihren Flügeln die dunkle Wasseroberfläche und hinterließen eine Spur von Wellen, die sich jedoch augenblicklich wieder legte. Eine kleine Entenfamilie schwebte über die Spiegelglatte Oberfläche und hinterließ V-förmige Spuren. Sie setzte sich auf den Steg, zog ihre Beine an und blickte gen Himmel. Unzählige Sterne erstreckten sich über diesen. Nicht so, wie in einer Großstadt, nein, der Himmel war klar, wolkenlos und übersäht mit kleinen glitzernden Sternen, die doch eigentlich riesengroß waren und den Mond schützend umgaben.

Sanft, ja fast schon anmutig ließ sie sich nach ein paar Minuten auf den Rücken fallen. Eine Weile lag sie einfach da und genoss die Einsamkeit.

Gratis bloggen bei
myblog.de